Das war die Topconf Linz 2016

Linz hat mit der Topconf endlich eine Konferenz für Software Entwickler und das kann man sich wohl kaum entgehen lassen. Hier schildern Thomas Einwaller, Manuel Berger. Thomas Sattlecker und Manuel Stadler ihre Eindrücke von dieser zweitägigen Developer Konferenz.

IMG_1420

Top organisiert!

Vier parallele Tracks an zwei Tagen ist schon ein ordentliches Programm das hier geboten wurde. Umso bemerkenswerter war der reibungslose Ablauf der Vorträge an sich. Es gab keine Verzögerungen, keine Probleme mit der Technik und keine Sitzplatzknappheit.

Wir haben nur von einem einzigen Vortrag mitbekommen, dass er abgesagt wurde, was aber lustig kommuniziert wurde. Der entsprechende Vortrag wurde auf dem großen Monitor der den Tagesplan anzeigt einfach mit einem Post-It überklebt.IMG_1441

 

So reibungslos die Vorträge selbst funktioniert haben, beim Rundherum fanden wir dann doch ein paar Punkte, die zu kritisieren sind.
Das Catering am ersten Tag war erstaunlich schlecht: Drei verschiedene Würstelarten mit Brot, Senf, Kren und Ketchup. Keine vegetarische Alternative zu haben ist im Jahr 2016 leider nicht zeitgemäß und verärgert die Gäste unnötig.
Das hat sich allerdings am zweiten Tag gebessert: Pasta mit einer Auswahl an fleischigen als auch vegetarischen Saucen – wunderbar!

Auch der WLAN Empfang war verbesserungswürdig und in den Pausen würden wir und nächstes Jahr mehr Sitz- und Stehplätze wünschen.

Aber nun zum wichtigeren Teil – dem Inhalt

Die Vorträge waren super!
“Heute hab ich echt einige sehr gute Vorträge gehört” diesen Satz haben wir von vielen Teilnehmern gehört und wir können dem nur zustimmen. Aufgrund der unglaublichen Vielzahl an Vorträgen und Themen war wohl für jeden etwas dabei.

Die Highlights waren für uns der Talk über HTTP2 als Abend-Keynote. Wenn man es schafft um 17:00 bei den Teilnehmern noch solche AHA-Momente zu erzeugen und der Vortrag dann beim Bier danach mit “Das müssen wir auch bald einmal umsetzen!” thematisiert wird, spricht das wohl für sich.

Ein Talk der die Unsicherheiten von aktuellen Web-Frameworks wie AngularJS aufzeigt und diverse Angriffe demonstriert erinnerte uns stark an die Security Vorträge an der Uni und rief uns und allen anderen Teilnehmern wieder in Erinnerung, wie wichtig Security wirklich ist.

Einer der interessantesten technischen Talks war  “The Web is Getting Pushy”, von Phill Nash. Anhand eines Beispiels demonstrierte er wie Push Notifications im Web eingesetzt werden können und was im Status Quo alles möglich ist.

Bei vielen Vorträgen war ein Schwerpunkt auf Webperformance zu erkennen. Ein Punkt, der uns bei troii immer am Herzen lag und immer wichtiger wird.

Einer der besten Vorträge war “Breeding Unicorn Developers” von Tim Bourguignon. Ein Talk über die Schwierigkeiten Studenten direkt aus der Universität zu übernehmen und mit einigen Tipps die in der Karriere helfen können.

Es war spannend, viele Mitglieder der Linzer Entwicklercommunity wiederzusehen. Einige sehen wir ohnehin regelmäßig auf diversen Meetups, andere eher seltener – auf der Topconf kamen sie fast alle zusammen.

Unser Résumé

Die erste Topconf in Linz war echt super. Wir sind nächstes Jahr sicher wieder dabei!

Österreich könnte mehr Entwickler Konferenzen wie die Topconf gebrauchen.

Wir freuen uns sehr über das größtenteils positive Feedback zur Topconf. Das alleine entschädigt uns ausreichend für den Aufwand, den wir in die Organisation gesteckt haben.

Wir danken allen anderen Organisatoren für dieses tolle Event und freuen uns schon auf die nächste Topconf im Februar 2017 in Linz.

Leave a Reply