We Are Developers 2017

von Manuel Stadler

Wenn eine Konferenz WeAreDevelopers heißt, handelt es sich für uns natürlich um einen Pflichttermin. Wir waren dieses Jahr mit 3 troiianern vor Ort, um uns auf der größten Entwickler-Konferenz Europas umzusehen.

An dieser Stelle folgt gleich mal ein kleiner Wink mit dem Zaunpfahl in Richtung meiner Kollegen: der frühe Vogel (das wäre in diesem Fall ich) fängt den Wurm (muss also nicht in der Schlange stehen), hat beim Frühstück die beste Auswahl und bekommt einen richtig guten Sitzplatz an der Mainstage 😉

 

Die Highlights des ersten Tages

Mein persönliches Highlight des ersten Tages – zumindest was die Talks betrifft – war John Romero. John plauderte über den Betrieb bei id Software und darüber wie in den 1990ern Software wie Doom und Quake entwickelt wurde.

Sein Talk war aber weitaus mehr als nur ein Nostalgie-Trip. Die Prinzipien, die damals bei id Software entwickelt und gelebt wurden, haben noch immer Bedeutung für die moderne agile Softwareentwicklung.

Keep your code absolutely simple. Keep looking at your functions and figure out how you simplify further.

– John Romero

Einen ähnlichen Talk hatte Romero schon auf der GDC 2016 gehalten, der hier in voller Länge nachzusehen ist. Auch die erwähnten Prinzipien gibt es dort nachzulesen. Und weil sie so schön sind, gibt es gleich noch ein Zitat. Take that, early access steam punks!

We are our own best testing team and should never allow anyone else to experience bugs or see the game crash. Don’t waste others’ time. Test thoroughly before checking in your code.

– John Romero

 

Artificial Intelligence (AI) war ein weiteres, sehr anregendes Thema das am ersten Konferenztag besprochen wurde. Spannend fanden wir vor allem die Diskussion in Zusammenhang mit Chatbots und damit im Kontext der so genannten Conversational AI, die eingesetzt werden kann, um eine intelligente Konversation mit dem Benutzer zu führen. Natürlich ist dazu Voraussetzung, dass der Developer definieren kann, was eine intelligente Konversation überhaupt ist 😉

Faszinierend fanden wir, wie leicht es heute schon wäre, Conversational AI in unsere eigenen Anwendungen zu integrieren.

Tag 2 – CSS Wizardry

Der zweite Tag der WAD Konferenz stand im Zeichen von CSS und was wäre besser geeignet diesen Tag zu eröffnen als der Talk „The World & CSS“ von Håkon Wium Lie, dem „Erfinder“ von CSS.

Direkt im Anschluss gab es mit “Refactoring CSS Without Losing Your Mind” einen hervorragenden und vor allem praktischen Vortrag von Harry Roberts, der mit anwendbaren Tipps und Tricks gespickt war. Pure CSS Wizadry eben.

Natürlich durfte das Thema Cross-Plattform Apps nicht fehlen, es gab einen Talk über die neuen Code Push Features in Ionic sowie sehr brauchbare Best Practice Tipps und Warnungen für react native Entwickler.

 

Das Rahmenprogramm bestand unter anderem aus Ausstellern aus dem Bereich der VR Technologie, die derzeit auf keiner Konferenz oder Convention fehlen dürfen, weil sie gerade DER hot shit schlechthin sind. Erwähnt seien hier HTC Vive und vor allem Cyberith Virtualizer, eine Entwicklung von Studenten der TU Wien.

Meine Hochachtung gilt den Startups, die in dem orangen Zelt ihre Ideen gepiched haben. Dass man sich bei den Temperaturen, die in diesem Zelt geherrscht haben, noch konzentrieren kann, ist beachtlich.

Sehr aussergewöhnlich fanden wir den Catalyst Coding Contest im Rahmen der WAD Konferenz. Ich glaube, das war der erste Coding Contest, der nicht als eigenständiges Event veranstaltet wurde. Den haben wir diesmal aber ausgelassen. Wir erholen uns noch vom letzten Contest 😉

Fazit

Die Konferenz war jeden Cent der € 39,- für das Early Bird Ticket wert. Eine Veranstaltung in dieser Größenordnung gibt uns die Möglichkeit für recht geringe Reisekosten mit einem größeren Team an einer Konferenz teilzunehmen und uns mit Branchenkollegen zu vernetzen.

Darüber hinaus setzt sie genau die richtigen Zeichen für den Technologiestandort Österreich und bringt dieses Thema auch in die Mainstream Medien. Auch die Eröffnung durch Bundeskanzler Kern zeigt, dass diese Themen in der Politik angekommen sind.

Die große österreichische Developer-Szene, die sich sonst eher auf kleinere Meetups verteilt, zeigte sich hier einmal wieder versammelt – und wir sind ziemlich viele.

 

Achja, Tom hat im Donau Tech Radio Podcast der Konferenz eine Episode gewidmet in der er auch seine Erfahrungen und Eindrücke erzählt: https://dtr.fm/episode-122-we-are-developers/ – viel Spaß beim Nachhören!

Teilen

Kommentar schreiben